Jātakam, Wiedergeburtsgeschichten

111. Die Frage wegen des Esels (Gadrabhapañha)

„Du lachst, weil du dich selbst für besser hältst“

 

§D. Auch diese Frage wegen des Esels wird im Ummagga-Jataka auseinandergesetzt werden [1].

Ende der Frage wegen des Esels


[1] Der Vers steht in Jataka 546 Strophe 0.3. Chalmers übersetzt: „Thou think'st thyself a swan“; doch kann das „hamsi“ des Textes hier nicht diese Bedeutung haben. Voraus geht die Frage: „Wer ist vorzüglicher, der Vater oder der Sohn?“ Die Zuhörer verstehen den Sinn nicht, sondern lachen und klatschen mit den Händen. Darauf folgt der zitierte Vers, der weiterhin lautet: „... als deinen Sohn, weil du der Vater bist. Sieh aber das Maultier an; es hat den Esel zum Vater (und ist doch mehr wert als ein Esel).“


  Oben zeilen.gif (1054 bytes)